Paraguay

Bienvenido a Paraguay

In unserem Reiseführer steht zu Paraguay etwa folgendes: „Paraguay ist ein Binnenstaat in Südamerika. Die Hauptstadt heisst Asuncion und bezahlt wird mit Guarani.“ Die übrigen 1‘184 Seiten widmen sich den übrigen Ländern Südamerikas. Das war Grund genug, dass wir uns entschlossen haben, dieses oft vergessene Land zu besuchen.

In Foz do Iguazu (Brasilien) kann man die Grenzformalitäten erledigen und zu Fuss über eine lange, hohe Brücke nach Ciudad del Este (Paraguay) einreisen. Unweit von hier befindet sich der Itaipu, der zweitgrösste Staudamm der Welt. Mit einer Mauerlänge von 8 km liefert er etwa 90% des Stroms für Paraguay und 20% des brasilianischen Bedarfs (immerhin 195 Mio. Menschen). Angesichts der enormen Stromproduktion interessiert es kein Mensch (zumindest all jene nicht, welche wir getroffen haben), dass dafür Enteignungen, Umsiedelungen und Überflutungen von Naturwundern im grossen Stile vorgenommen wurden.

Ansonsten ist Ciudad del Este eine taxfree Hochburg für Brasilianer, welche hier allerlei legale und illegale Dinge erwerben (viel Elektronik). Unsere Rucksäcke sind bereits schwer genug, somit kein Shopping.

Abgesehen von Ciudad del Este hat uns Paraguay stark beindruckt. Es gibt hier unglaublich viele freundliche und hilfsbereite Menschen (besonders gegenüber Doris – häm häm) die gerne über ihr Land sprechen, obschon ihr Leben sehr hart ist. Leider gibt es keine obligatorische Schule, so dass die Ninõs bereits sehr früh ihre Tage mit Gemüse verkaufen oder Autowaschen verbringen.

Busfahren in Paraguay ist übrigens eine ziemlich spannende Sache. Da tauschen die Leute Neuigkeiten aus und fliegende Händler verkaufen ihre Waren (von der Zahnbürste bis zum Huhn). Zusätzlich sind die Busse soooo alt, dass sie selbst in Brasilien schon längst nicht mehr zugelassen wären. Nach einigen Tagen in Paraguay brachte uns ein Bus schlussendlich an die Grenze zu Argentinien. Hier herrschte ein undurchschaubares Getümmel aus offiziellen und halboffiziellen Beamten, Händlern und Gelegenheitsdieben. Dass wir weit und breit die einzigen Reisenden waren, welche nicht aus Paraguay oder Argentinien stammten, machte die Sache auch nicht gerade einfacher. Diverse Abzock- und Diebstahlversuche später, hatten wir unsere Stempel im Pass und konnten die Reise Richtung Buenos Aires fortsetzen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.